Skip to content

Letzte Sonderedition des Ford GT feiert noch einmal die großen Le-Mans-Erfolge der Mark

KÖLN / DEARBORN (USA), 5. Oktober 2022 – Ford verabschiedet sich mit einem letzten Sondermodell von der dritten Generation des spektakulären 2022 Ford GT LM Edition

Die 2022 Ford GT LM Edition schmückt die letzten 20 Exemplare des 482 kW (655 PS) starken Supersportwagens und zollt noch einmal dem legendären Erfolg Tribut, den die Rennversion des Ford GT bei den berühmten 24 Stunden von Le Mans errungen hat: 2016 konnte der Mittelmotorbolide bei seinem Debüt auf Anhieb die GTE-Klasse gewinnen. Auf den Tag genau 50 Jahre zuvor war Ford der erste Sieg des Ford GT40 bei dem französischen Langstreckenklassiker gelungen. Die Produktion des exklusiven, bei Sammlern bereits hochbegehrten Ford GT-Serienmodells läuft zum Jahresende endgültig aus.

„Mit seinen innovativen Materialien, dem extremen Design und der kompromisslosen Konstruktion hebt sich die 2022 Ford GT LM Edition von allen anderen in Serie gefertigten Supersportwagen ab“, betont Mark Rushbrook, Direktor Ford Performance Motorsports. „Das bevorstehende Produktionsende des Serienmodells gibt uns noch einmal die Gelegenheit, an den sensationellen Le-Mans-Triumph von 2016 zu erinnern und der 2022 Ford GT LM Edition besonders viel von dem Herz und der Seele des erfolgreichen Rennwagens mit auf den Weg zu geben.“

Rennwagen-Designelemente außen, asymmetrisch gestaltetes Interieur

Die Kohlefaser-Karosserie der 2022 Ford GT LM Edition erhält eine Grundlackierung in Liquid Silber sowie ein spezielles Farbdesign-Schema in Rot oder Blau, das den Bogen zu dem in Le Mans siegreichen Ford GT mit der Startnummer 68 spannt. Hierfür erhalten bestimmte Karbonelemente des Supersportlers wie zum Beispiel der Frontsplitter, die Seitenschweller und die Türeinstiegsleisten sowie der Heckdiffusor eine entsprechende Tiefentönung, die den Blick auf die besonderen Aerodynamik-Eigenschaften des Hochleistungs-Fahrzeugs lenkt. Auch die Motorraumabdeckung und die Streben der Außenspiegel greifen dieses Designthema auf. 

Passend hierzu erhalten die 20 Zoll großen Kohlefaser-Felgen eine hochglänzende Oberfläche mit roten oder blauen Akzenten auf den Innenseiten, während die Titan-Radmuttern und die Brembo-Bremssättel in Schwarz abgesetzt werden. Besonders einzigartig ist der im 3D-Druck gefertigte Doppelauspuff aus Titan. Das Zyklon-Design seiner Endrohre weist auf den 3,5 Liter großen EcoBoost-Biturbo-Sechszylinder hin. Auch der „GT LM“-Schriftzug aus Titanium über den Endrohren entstammt dem 3D-Drucker.

Im Interieur prägen die exklusiven Alcantara-Bezüge der Kohlefaser-Sitze das Bild. Auf der Fahrerseite werden sie – dem Design-Thema der Karosserie entsprechend – in rot oder blau ausgeführt. Den Beifahrersitz schmückt Ebenholz-Schwarz mit farblich angepassten Ziernähten. Die Instrumententafel wird mit Alcantara und Ebony-Leder bezogen, letzteres ziert auch die Innenseiten der Holme und den Dachhimmel. Hinzu kommen viele matt schimmernde Kohlefaser-Elemente etwa für die Mittelkonsole, die Luftauslässe oder die unteren A-Säulen.

Exklusive Modellplaketten entstehen aus der Kurbelwelle eines Le-Mans-Rennwagens

Jedes einzelne der 20 Ford GT LM Edition-Exemplare bekommt ein wahrhaftiges Stück Le-Mans-Historie mit auf den Weg – in Form der Modellplakette, die auf dem Armaturenbrett auf die laufende Nummer des limitierten Sondermodells hinweist. Die Spezialisten von Ford Performance fertigen sie aus jener Kurbelwelle, die 2016 im Ford GT mit der Startnummer 69 auf den dritten Platz in Le Mans gefahren ist. Der komplette Motor wurde seinerzeit nach Rennende in seine Einzelteile zerlegt, genauestens analysiert und anschließend eingelagert. Das Pulver der zermahlenen Kurbelwelle dient nun als Grundstoff, aus dem im 3D-Druck die Plaketten der LM Edition-Fahrzeuge entstehen.

50 Jahre später: Neuauflage des epischen Duells zwischen Ford und Ferrari

Der Ford GT in der LM Edition würdigt den großartigen Erfolg, den die dritte Generation des legendären Supersportwagens 2016 bei den 24 Stunden von Le Mans gefeiert hat. Damals schickte Ford Performance vier Rennwagen in den Kampf zweimal um die Uhr. Am Ende war es die Startnummer 68 mit dem deutschen Dirk Müller, Lokalmatador Sébastien Bourdais und dem US-Amerikaner Joey Hand am Steuer, die auf den Tag genau 50 Jahre nach dem historischen Gesamtsieg des Ford GT auf dem Circuit des 24 Heures die Ziellinie als Erste in der GTE-Klasse überquerte.

Wie bereits 1966 hatte sich 2016 das Rennen zu einem epischen Duell zwischen Ford und Ferrari entwickelt. Erst vier Stunden vor Schluss konnte der bestplatzierte Ford GT endgültig die Führung an sich reißen. Zuvor hatte allein Hand den Hauptrivalen mit der Startnummer 82 drei Mal überholt. Platz drei ging an den Ford GT mit der 69, gefahren vom Australier Ryan Briscoe, dem Briten Richard Westbrook und dem Neuseeländer Scott Dixon. Zwei weitere Ford GT rundeten das bemerkenswerte Ergebnis auf den Positionen vier und neun ab. Dem Team Ford Chip Ganassi Racing war es in nur 395 Tagen gelungen, aus dem Ford GT einen Siegertypen zu formen.

Sondereditionen des Ford GT erinnern an große Motorsporterfolge

Die Ford GT LM Edition ist das bereits zehnte Sondermodell des Hochleistungs-Sportwagens, mit dem Ford auf besondere Meilensteine seiner reichen Motorsporthistorie hinweist – darunter natürlich die großen Erfolge der Marke bei den 24 Stunden von Le Mans. Eine Übersicht:

2022 Ford GT LM Edition