Skip to content

Ford Performance enthüllt die Zukunft des „Built Wild Off-Road Racing“: Bronco 4600 Rennfahrzeug startet in der ULTRA4 Stock Klasse

Bronco 4600 Race Vehicle

DEARBORN, Michigan, 3. Februar 2021 – Ford Performance enthüllt heute das brandneue Bronco 4600 Rennfahrzeug, das ab diesem Jahr in der ULTRA4 Stock-Klasse an den Start gehen wird. Der Bronco 4600 ist die brandneue Outdoor-Marke der Built Wild™ 4x4s und zeigt, wie die Kunden der zweitürigen und viertürigen Bronco-Modelle von 2021 ihren 4×4 für Offroad-Rennen in der ULTRA4-Serie ausstatten können.

"Die Innovation der Offroad-Landschaft und der Wettbewerb mit den schnelleren Offroad-Fähigkeiten des Bronco waren schon immer der Kern des Erbes der Marke Bronco", sagte Dave Rivers, Ford SUV Marketing Manager. "Unsere neuen Bronco 4600 Racer unterstreichen unser motorsportliches Potenzial und zeigen, wie der brandneue Bronco 2021 vom Ausstellungsraum aus getunt werden kann, um in der aufreibenden ULTRA4 Stock Class Serie zu konkurrieren."

Der nächste Schritt im Built Wild Off-Road-Rennsport

Wie der Bronco der ersten Generation, der 1969 die Baja 1000 auf Anhieb gewann, baut der neue Bronco 4600 auf dieser Siegertradition auf. Er beginnt mit einem zweitürigen Bronco 2021 mit serienmäßigem Motor auf Basis eines auf den Wettbewerb abgestimmten High-Performance Off-Road Stability Suspension (HOSS) Systems.

"Der Bronco 4600 unterstreicht, wie wettkampftauglich der neue Bronco ist und wie sehr sich Ford Performance für den Erfolg der Marke in verschiedenen Offroad-Serien einsetzt", sagte Mark Rushbrook, Global Director, Ford Performance Motorsports. "Wir freuen uns darauf, dass Off-Road-Rennteams auf diese Plattform zurückgreifen und Ford Performance ihnen dabei hilft, den Stand der Technik im Off-Road-Rennsport kontinuierlich zu verbessern."

Die Erprobung des Bronco 4600 beginnt noch in diesem Monat. Die Rennfahrzeuge werden in diesem Jahr in ULTRA4 neben den werksseitig unterstützten Rennfahrzeugen der Bronco 4400-Serie antreten, die ebenfalls diese Woche beim King of the Hammers in Johnson Valley, Kalifornien, vorgestellt wurden.

Der Bronco 4600 basiert auf einem zweitürigen Bronco aus dem Jahr 2021 mit Sasquatch™-Paket und nutzt den rennerprobten 2,7-Liter-EcoBoost-Twin-Turbo-V6, die SelectShift®-10-Gang-Automatik und das T-6-Fahrwerk der zweiten Generation. Er dient als Prüfstand für eine wachsende Liste von Ford-Lizenzzubehör und Ford Performance-Teilen sowie für den unabhängigen Performance-Ersatzteilmarkt.

Der Bronco 4600 basiert auf den Erkenntnissen des Bronco R Race Prototype, der an der Baja 1000 2019 und 2020 teilgenommen hat, und verfügt über ein auf den Wettbewerb abgestimmtes, hochleistungsfähiges und stabiles Fahrwerk mit Fox-Gewindestoßdämpfern mit externen Dämpfern und Fox-Druckstoßdämpfern an allen vier Seiten. Außerdem verfügt er über Wilwood Engineering-Bremsen und 35-Zoll BFGoodrich® Mud-Terrain T/A® KM3-Reifen, die auf Method Race Wheels 202 Forged Beadlock-Felgen montiert sind.

Hochbelastbare vordere Portalhubs von 74 Weld sind an Triton Engineering-Querlenkern mit hydraulischer Howe-Hochleistungslenkstange mit Kühler montiert. Ein werksseitiges Dana™ AdvanTEK E-Sperrdifferenzial mit RCV-Halbwellen sorgt für das Drehmoment der Vorderräder. Hinten stützen Querlenker von Triton Engineering eine Dynatrac ProRock XD60®-Achse mit einem ARB 35-spline Air Locker® und Spidertrax Spider 9™-Achswellen und Naben. Ford Performance liefert modifizierte modulare Stahlstoßstangen vorne und hinten sowie eine Warn® ZEON® Winde, während RIGID® LED-Offroad-Scheinwerfer die Nachtsicht verbessern. Der Innenraum ist mit einem maßgeschneiderten Sicherheitskäfig von Geiser Brothers und den allerersten FIA-zertifizierten Offroad-Rennschalen von Recaro® ausgestattet.

Die Teams der Bronco 4600-Serie sind mit einer Reihe von Offroad-Veteranen besetzt, darunter die Teamkollegen von Fun-Haver, Vaughn Gittin Jr. und der zweimalige King of the Hammers-Champion Loren Healy. Darüber hinaus wird ein Bronco 4600 von den Teamkollegen Jason Scherer, dreimaliger King of the Hammers-Champion, und Bailey Cole, erfahrener ULTRA4-Rennfahrer und Score Baja 1000-Sieger, gefahren. Ein drittes Bronco 4600-Rennteam besteht aus Brad Lovell, der bereits Meisterschaften in der ULTRA4-Klasse gewonnen hat, und seinem Bruder Roger Lovell, einem professionellen Ingenieur, der seine Talente im Bereich des Off-Road-Designs eingesetzt hat und ebenfalls mehrere Siege und Meisterschaften im Off-Road-Rennsport vorzuweisen hat.

Inspirierte "Kriegsbemalung" ist eine Hommage an das rasante Rennvermächtnis der Marke Bronco

Die Rennfahrzeuge des Bronco 4600 tragen eine neue Lackierung, die die Werksfarben des Bronco 2021 – Race Red, Oxford White und Velocity Blue – aufgreift. Das Frontdesign ist inspiriert vom 1969er Baja 1000-Sieger Bronco, mit mattschwarzer Motorhaube sowie weißen oberen und roten unteren Karosserielinien, die in ein moderneres Bronco-Designschema übergehen, das sich nach hinten erstreckt.

"Unser neues 'Kriegsbemalungs'-Schema erzählt die Geschichte des Bronco-Rennens - im Vordergrund steht das erste Kapitel, das auf den siegreichen Bronco von 1969 zurückgeht, und dann, wenn man an der Seite entlangfährt, werden die Linien diagonaler und futuristischer und signalisieren die Zukunft der Marke", so Scott Guan, Bronco-Designer.

Die Motorhaube trägt ein weißes Bronco-Logo. Wie beim Bronco R Race Prototype und Bronco Sport Rebelle Rally SUV ist das „R“ im Kühlergrill des Bronco 4600 deutlich rot.

Offizieller Truck und SUV von ULTRA4 und SCORE Offroad-Rennen

Die Marke Bronco und die Zusammenarbeit von Ford mit ULTRA4 signalisieren eine wachsende Präsenz im Bereich der Off-Road-Enthusiasten. Kürzlich wurde Ford offizieller Truck und SUV des SCORE-International Off-Road Racing, der die Meisterschaften Baja 500, Baja 1000 und San Felipe 250 ausrichtet. Ford ist auch das offizielle Fahrzeug von Best in the Desert.